Kanada

Kanu – Wölfe – Lagerfeuer !

Durch Zufall sind wir bei der Planung unseres Kanada-Trips beim Globetrotter in München auf eine Postkarte mit Mikes Kontaktdaten gestoßen. Bereits nach der ersten E-Mail zeichnete sich ab, dass wir hier den richtigen „Local-Guide“ gefunden hatten. Dieser Eindruck bestätigte sich vollends, als wir Mike im August 2016 kennen lernten. Er ist ein erfahrener Scout, der Ruhe und Souveränität ausstrahlt.

Das Besondere: Seine Tourenvorschläge sind nicht „von der Stange“, sondern wurden individuell nach unseren Wünschen und Vorstellungen („…möglichst viel Natur und Wildlife zu erleben“) zusammenge­stellt. Das Ergebnis der Planung war eine 4-tägige Tour durch den Nord-Osten des Algonquin Provincial Parks, weit abseits der touristischen Region entlang des „Highway 60“.

Previous Image
Next Image

 

 

Zwei Kanus und eine perfekte Ausrüstung

Die gesamte Ausrüstung wurde von Mike gestellt. Kanus, Zelte, Schlafsäcke, Verpflegung usw. Alles befand sich in einem tadellosen Zustand und war perfekt auf unseren Bedarf abgestimmt.

Selbst an einen extra Packsack für unser Kameraequipment hatte Mike gedacht (man muß halt´ vorher darüber reden…). Von Tag zu Tag wurden die „persönlichen“ Hängematten von allen mehr geschätzt.

Wildlife satt!

Naturerlebnis und Tierbeobachtungen hatten wir uns auf die Fahne geschrieben – enttäuscht wurden wir nicht! Bereits nach wenigen Stunden konnten wir die ersten Biber beobachten und fotografieren. Es folgten Otter, Weißkopfseeadler, Eistaucher, amerikanischer Gänsesäger, Streifenhörnchen, Spechte, Blue-Jays, Wasserschlagen, Wald- und Büffelfrösche, sowie als Höhepunkt eine Gruppe von 5 halbwüchsigen Wölfen, die sich am Ufer des Greenleaf Lake, nur 15m von uns entfernt, aufgehalten hatten.

Sounds

Im letzten Sonnenlicht im Kanu zu sitzen und den charakteristischen Ruf des Eistauchers über das Wasser zu hören, war für uns ein ganz besondere Moment – Natur pur! Getoppt wurde dies nur noch durch das Heulen der Wölfe während Abenddämmerung. Drei Wolfsgruppen kommunizierten miteinander.

Berührungsängste…

darf man keine besitzen, wenn man mit Mike unterwegs ist. Das Kanu wird getragen, geschoben, gesegelt und natürlich darf man zur Entspannung auch paddeln… (fragt ihn selbst!). Als persönliche Ausrüstung empfiehlt sich eine moderne Outdoorhose, T-Shirt und Sandalen die fest am Fuß sitzen, aber auch naß werden dürfen (Turnschuhe oder Flip-Flops sind Mist!). Man steht schnell mal am Rand eines Biberdamms bis zur Hüfte im Wasser und muß das Boot auf die andere Seite wuchten.

Fazit

Für uns war die Tour mit Mike eine besonderer Höhepunkt, den wir jederzeit nochmals wiederholen würden (..und wir haben als Familie im Laufe der Jahre schon einige verrückte Dinge auf Reisen erlebt). Verabschiedet hat er sich mit den Worten: „Now you are more Canadians than most Canadians.”